Schneebedeckter Bambus und yabukōji

 

Auf beiden Seiten neigen sich mit Schnee schwer beladene Bambushalme, während im Vordergrund die Blätter und roten Beeren der japanischen Spitzblume (yabukōji, lat. ardisia japonica) unter einer dicken Schneehaube hervorlugen. Diese Pflanze wird mit dem Winter in Verbindung gebracht und sehr oft schneebedeckt dargestellt. Zum Jahreswechsel in Japan werden yabukōji-Zweiglein in glückverheißenden Blumenarrangements verwendet. Das Inrō wurde zweifelsohne zu Neujahr getragen oder verschenkt.

Koma Yasumasa 古満安政 war im späten 18./19. Jahrhundert tätig und gehörte einer Nebenlinie der Koma-Lackmeisterfamilie an. Er arbeitete überwiegend in takamaki-e, seltener in togidashi. Die große, breite und flache Form des Inrō ist typisch für die Koma-Werkstatt.