Sänger

 

Der stehende, einfach gekleidete Mann mit Kopftuch hat einen Gong vor dem Bauch und einen Schlegel in der Hand. Es handelt sich um einen ahodarakyô-Sänger. Ahodarakyô sind Parodien oder politische Satiren, in der Art buddhistischer Gesänge vorgetragen von Bettlern, armen Bauern oder Wandermönchen. Die Gesänge werden von Schlägen auf einen Gong oder eine hohle Kalebasse begleitet. Für die Darbietung erhielten die Sänger ein paar Münzen.

Diese volkstümlichen Netsuke sind oft farbig gefasst oder lackiert.