Brassen an einem Seil

 

Auf beiden Seiten des Inrō dominiert je eine große diagonal nach oben ausgerichtete Meerbrasse. Die Fischmäuler sind mit einem dicken verknoten Strohbündel gestopft, das von einer Kordel, die dem Transport dient, baumelt. Die Fische und das Strohseil sind farblich sehr differenziert wiedergegeben. Je nach dem wie man das Inrō gegen das Licht hält, schimmern die Fischschuppen rötlich, während das dicke Seil strohfarben ist. Die in Perlmutter eingelegten Augen, akzentuiert durch eine in Schwarzlack aufgetragene Pupille, tragen zum Realismus der Wiedergabe bei.

In Nagoya war es üblich, Karpfen in dieser Weise am ersten Markttag, am 5. Tag, des neuen Jahres zu verkaufen. Sie wurde kakefuna 掛鮒 genannt. In Nordjapan hingegen gibt es das Kakeyo Matsuri bei dem mit ähnlich dicken Seilen versehene Dorsche in Umzügen transportiert werden.

Iesada 家定 ist ein zwar ein verzeichneter Künstler, doch ist nichts über ihn bekannt.