Chrysanthemen und Ranken

 

Chrysanthemenblüten in Auf- und Seitenansicht sowie in verschiedenen Goldtönen und Silber überziehen sämtliche Seiten dieses Inrō. Die Staubgefäße vereinzelter Blüten bestehen aus kleinen Goldschuppen (hirame). Die hier dargestellten Ranken (karakusa, wörtlich: chinesische Gräser) leiten sich von einer Variante namens tako-karakusa (wörtlich: Tintenfisch-Ranken) ab, deren Ausbuchtungen an den „Stängeln“ mit den Saugnäpfen der Tintenfischtentakeln vergleichbar sind.

Der Dekor des Inrō spielt auf Stoffmuster im chinesischen Stil an. Eine Verbindung kann auch zu kogire (wörtlich: alte Stoffe) gezogen werden, kostbare chinesische Stoffe der Ming-Zeit, die sehr geschätzt wurden. Fragmente solcher Seidenstoffe und Brokate verarbeitet man zu Beutelchen (shifuku) für Teeschalen und Teebehältern (chaire).

Möglicherweise wurde ein solches Inrō anlässlich einer Tee-Zusammenkunft getragen, wo die Begutachtung und Wertschätzung kostbarer chinesischer Stoffe Bestandteil der Unterhaltung gewesen sein könnten.