Frösche

 

Dieses besonders leichte Inrō ist sowohl in Ausführung als auch motivisch sehr ungewöhnlich. Die gesamte Oberfläche besteht aus einem matten, goldenen Lack von feinst-körniger Textur, dessen Goldstaub leicht aufblitzt. Die unfugtreibenden Frösche sind in unterschiedlichen Goldtönen wiedergegeben und ihre Umrisslinien und Binnenzeichnung sind mit einem sicheren Pinselstrich in leicht erhabenem urushi ausgeführt. Hinter einem aogai-besetztem Erdreich und einer ebensolch gestalteten Wolkenbank neigen sich blühende Gräser mit angedeuteten Rispen und Ähren in Wind.

Das Motiv ist eine Kopie nach einer der beliebtesten Szenen aus der berühmten Querrolle „Chōjū jinbutsu giga“ 鳥獣人物戯画 (Amüsante Bilder von Tieren und Menschen) aus dem 12./13. Jahrhundert. Die Darstellung wird meist als „ringende“ Frösche beschrieben, wobei die Bewegungen der Tiere viele Interpretationen zulassen. Lustig und von einer genialischen Spritzigkeit erobern diese vermenschlichten Tiere die Menschenherzen seit Bekanntwerden dieser Querrolle.