Hühnerfamilie

 

Unter einem alten blühenden Pflaumenbaum, der seine Äste über beide Seiten des Inrō ausbreitet, stehen auf der einen Seite ein stolzer Hahn, auf der anderen Seite eine pickende Henne. Der Hahn wendet seinen Kopf zu dem gelüpften linken Flügel. Sein Federkleid besteht aus unterschiedlich langen Federn, die jeweils sorgfältig ausgearbeitet sind, während die Schenkel schwarz geschuppt sind. Ähnlich sorgfältig, aber im Federkleid bescheidener ist die Henne dargestellt. Im Erdreich mit feinen Gräsern, kleinen Blattpflanzen und Steinen halten sich drei Küken auf, alle in unterschiedlicher Körperhaltung. Die ungebrochene Naturkraft des Pflaumenbaums zeigt sich in den aus dem Wurzelwerk emporschießenden jungen Trieben, die mit kugeligen Knospen besetzt sind.

Der Hahn (niwatori) ist das 10. Tier des Zodiaks, repräsentiert den 8. Monat und steht für die Stunden zwischen 17 und 19 Uhr. Er symbolisiert männliche Schönheit, Potenz und Kraft. Hier ist es dem Lackmeister aber auch wichtig, die Hühnerfamilie in ihrem natürlichen Habitat zu zeigen.