Kiri-Blätter

 

Drei große dreilappige Blätter des Blauglockenbaums (kiri, Paulownia tomentosa) bilden eine nahezu runde Scheibe. In der mittigen Öffnung steckt ein Pflock mit plastisch ausgearbeiteten kiri-Blättern an einem Ende und einer Öse für die Schnurführung am gegenüberliegenden Ende. Die Blätter sind durch tief gravierte Adern gestaltet und kleine Fraßlöcher überziehen die Blattspreite. Die Blattränder sind eingekerbt und beabsichtigt sind die einige fehlende Blattspitzen.

Die stilisierten kiri-Blätter lassen an das Wappenmotiv kiri-mon denken, wobei bei den mon auch die Blütenrispen vertreten sind. Das kiri-mon war eines der beiden Wappen des japanischen Kaiserhauses, steht aber auch mit anderen aristokratischen Familien in Verbindung. Ein solches Wappenmotiv mit kiri-Blättern in einem Zustand der Zersetzung zu zeigen, könnte eine Vorausahnung des Niedergangs der feudalen Gesellschaft beinhalten.