Nō-Schauspieler

 

Dargestellt ist ein Schauspieler in der Rolle eines himmlischen Wesens (tennin) im Nō-Theaterstück „Hagoromo“ (Feder-Gewand). Es erzählt von einem Wesen, das zur Erde herabkommt. Als es zum Baden am Kiefernstrand von Miho sein Federkleid ablegt, wird dieses von einem Fischer entwendet. Erst nachdem der tennin einen Tanz aufführt, erhält es sein Gewand zurück und entschwebt.

Der Schauspieler trägt eine weibliche Zō-onna-Maske, die die himmlische Schönheit des tennin versinnbildlicht. Langen Haare umspielen die Schultern. Auf dem Kopf sitzt eine Krone, die mit einem Band fixiert ist. Am Hinterkopf ist es zu einer großen Schleife zusammengebunden, deren lange Enden über den Rücken fallen. Gravierte Ranken schmücken die weiten Gewänder und Kreismuster die Pluderhosen. Erkennungsmerkmal des himmlischen Wesens ist der Federumhang am Rücken. Dieser besteht aus kurzen, schuppenartig arrangierten Federn an der Schulter, diagonal geschichteten Flügelfedern und senkrechten Schwanzfedern. Die lange Schleppe des Gewandes ist zweifach nach oben gefaltet.

Shōraku 笑楽 ist zwar ein verzeichneter Künstler, doch weiß man nichts über ihn. Er hat sowohl in Elfenbein als auch in Holz gearbeitet. Von diesem „Hagoromo“-Motiv sind mehrere Beispiele aus seiner Hand bekannt, u. a. eines in der Slg. Trumpf (Lindenmuseum, Stuttgart).