Ratte auf einem Tau

 

Das zusammengelegte Tau ist am schmalen Enden sorgfältig verschlungen. Auf der Biegung hockt eine Ratte mit einem langen dünnen Schwanz der ausgestreckt über dem geschichteten Seil liegt. Das himotōshi verläuft auf der Unterseite durch zwei Schlaufen des Seils. Um was für ein Seil es sich handelt, ist nicht bekannt. Es könnte sich beispielsweise um einen Seilvorhang (nawa noren) handeln, wie er als durchlässiger Sichtschutz in die Eingänge von Sake-Kneipen gehängt wird.

Die Ratte (nezumi) ist das erste Tier des Zodiaks, weil sie angeblich die erste war, die Buddhas Sterbelager erreichte. Sie repräsentiert den 11. Monat und steht für die Stunden von 23 Uhr bis 1 Uhr. Die Ratte steht für den Beginn und Ursprung aller Dinge und gilt als intelligent. Weil Ratten sich schnell vermehren und sich an Orten aufhalten, wo es reichlich zu fressen gibt, symbolisieren diese Tiere Überfluss und sind ein gutes Omen für Wohlstand. Sie ist Begleittier und Bote des Glücksgottes Daikoku, der für Reichtum und gute Ernte steht.