Tengu, ein Ei rollend

 

In der Art eines chinesischen Kindes (karako), der einen Schnee-Daruma rollt, steht hier auf einer unregelmäßigen Standfläche ein tengu und schiebt ein großes Ei vor sich her. Dieses weist etliche Sprünge auf und ein großer Krähenflügel, der bereits aus der Schale hervorgebrochen ist, liegt auf der Schale. Der tengu hat einen Vogelköpf mit kurzem, spitzem Schnabel, lange über die Schultern fallende Haare und große Flügel, die zu beiden Seiten des Körpers liegen. Ansonsten wirkt der tengu mit ausgeformten Händen ganz menschlich. Gekleidet ist er wie ein Bergpriester (yamabushi) in ein hemdähnliches Gewand mit enganliegenden Ärmeln (jiban), Pluderhosen (kukuri hakama) mit Schlitzen an den Oberschenkeln und Gamaschen (kyahan). Das Netsuke ist eine amüsante und seltene Travestie auf das berühmte Motiv des karako mit einem Schnee-Daruma.

Shigemasa 重正 (tätig ca. 1830–1860) gehört zur großen Gruppe der Osaka-Schnitzer. Seine Themen – das einen Schnee-Daruma rollende chinesische Kind, der Hase, der den Mond poliert, Urashima und chinesische Figuren – gehören zum Repertoir vieler Osaka-Schnitzer.